Hauptversammlung des Usenborner Liederkranz zieht Bilanz - Zahlreiche Mitglieder geehrt

Mit einem Liedvortrag eröffnete der Männergesangverein Liederkranz Usenborn seine Hauptversammlung im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus. Vorsitzender Robert Wegener teilte mit, dass dem Verein aktuell 136 Mitglieder angehören, darunter 36 Sänger. Neben 46 Singstunden ist der Chor im vergangenem Jahr 23 mal bei Konzerten, Liederabenden und Ständchen aufgetreten. Wegner dankte Sängern und allen Helfern, die den Verein bei Veranstaltungen unterstützt haben.

Das vergangene Jahr stand für den Liederkranz im Zeichen der Sängerwerbung. Dazu wurde unter dem Motto „Reine Männersache“ eine Kampagne gestartet. Mit „Reine Männersache“ war auch das Glanzlichterkonzert im März 2011 im Bürgerhaus Glenhaar überschreiben, das, so die Vereinsverantwortlichen, ein Highlight in der Geschichte des Verein darstelle. Geboten hatte der Liederkranz ein aufgelockertes Programm mit internationaler Chorliteratur für Männergesang, unterbrochen von heiteren Einlagen und Sketchen. Allerdings stand vor diesem Erfolg eine aufwendige Vorbereitung.

Erfolgreich war der Liederkranz auch im Mai beim Volksliederwettstreit in Biebergemünd-Kassel: Die Usenborner Sänger nahmen den Siegerpokal mit nach Hause. Im gleichen Monat ist auch die erste Vereinszeitung „Man(n) singt“ mit einer Auflage von 2500 Exemplaren in umliegenden Orten verteilt worden. Damit und mit einer offenen Chorprobe im Juni warb der Liederkranz um neue Sänger. Sieben Männer immerhin ließen sich locken und sangen im Chor mit, einer davon ist nun zu dem Verein gestoßen.

Mit dem Konzert des Kammerchores Klangfarben aus Gießen in Gelnhaar hat der Liederkranz schon eine erste große Veranstaltung im Jahr 2012 erfolgreich über die Bühne gebracht. Im September, kündigte Vorsitzender Wegner an, wird der Chor wieder an einem Wettstreit in Somborn teilnehmen. Am 4. November findet das Schlachtfest des Gesangvereins statt und für Dezember ist ein geistliches Kirchenkonzert geplant.

Bei den Vorstandswahlen gab es kaum Veränderungen: Der geschäftsführende Vorstand mit Robert Wegener als Vorsitzendem, Reinhold Rausch als stellvertretendem Vorsitzenden, Schriftführer Heiko Fleischer und Rechner Reinhard Hauck wurde für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, ebenso die Stimmführer erster Tenor Jens Müller, erster Bass Sascha Schupp, Vizechorleiter Hermann Schmidt, Jugendvertreter Benjamin Rausch, Notenwart Michael Pfrogner, stellvertretender Notenwart Herbert Anwand sowie die Beisitzer Frank Wegener, Walter Schmidt und Hartmut Stumpf. Neu hinzu kamen als Stimmführer des zweiten Tenor Klaus Helfrich und des zweiten Bass Jürgen Rausch, Pressewart Florian Faust und die Beisitzer Martin Wegener und Maik Siebenlist.

Hermann Henkel, stellvertretender Vorsitzender des Niddertal-Sängerbundes, ehrte im Rahmen der Hauptversammlung langjährige Mitglieder. Er überreichte Manfred Weinthäter und Rainer Dietz für jeweils 50 Jahre Singen im Chor eine Urkunde und eine Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes. Hans-Werner Groth bekam für 40 Jahre Gesang und Gerhard Lotz für 25 Jahre eine Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes und eine Urkunde des Niddertal-Sängerbundes.

Die beiden Vorsitzenden Robert Wegener und Reinhold ehrten Mitglieder, die den Liederkranz schon viele Jahre unterstützen - aktiv wie passiv: Die goldene Vereinsehrennadel bekam Hans-Werner Groth für seine 40-jährige aktive Mitgliedschaft im Liederkranz. Mit der silbernen Vereinsehrennadel wurde Hartmut Hof für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. David Schmidt und Maik Siebenlist bekamen die Bronzene Vereinsehrennadel für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft, Benjamin Rausch für zehn Jahre aktive und Martin Wegener und Martin Neun für 20 Jahre passive Mitgliedschaft die einfache Vereinsehrennadel. Für den besten Singstundenbesuch erhielten Hans-Werner Groth, der 2011 keine Singstunde versäumt hat, Jürgen Faust und Walter Schmidt Fresskörbe. Für Ihre Vereinsarbeit als Notenwarte bekamen auch Michael Pfrogner und Herbert Anwand sowie Busfahrer Gerhard Lotz eine Anerkennung.

Interessierte am Chorgesang sind beim Liederkranz immer willkommen. Singstunde ist montags um 19 Uhr im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus.

Artikel aus dem Kreisanzeiger vom 25.02.2012